Waldkinder profitieren von Mutprobe

Cold-Water-Challenge bestanden: Trotzdem übergibt FF Grabitz 200 Euro.

Bericht von Thomas Linsmeier, Chamer Zeitung, Ausgabe vom 10.01.2018

Grabitz. Cold-Water-Challenge – ein Begriff, der aktuell die sozialen Medien prägt. Hintergrund dieser Aktion: Eine Gruppierung wird von einer anderen aufgefordert, sich barfuß in kaltes Wasser zu stellen, dort auszuharren und ein Getränk zu genießen. Wer dies geschafft hat, nominiert drei andere Gruppierungen. Macht ein Vorgeschlagener dies nicht, sollte er 100 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung spenden oder dem Verein von dem die Aufforderung stammt, eine Brotzeit bezahlen. Die Freiwillige Feuerwehr Grabitz hat sich entschieden, diese Herausforderung anzunehmen – und dennoch zu spenden.

Die Ränkamer Wehr hatte die Grabitzer zur Cold-Water-Challenge aufgefordert. Am vergangenen Sonntag traf sich ein gutes Dutzend Mitglieder, um die Herausforderung anzunehmen. Nach rund zwei Stunden war es fertig, das lustige Video mit einem Hauch von Slapstick – dank Vorstand Martin Schneider und der Ape des Vereins – und natürlich dem Ausharren im Grabitzer Bacherl. „Wir hatten lange überlegt, ob wir es machen sollten. Am Schluss hatte es allen Beteiligten riesigen Spaß gemacht. Es war auf jeden Fall ein Erlebnis“, so Schneider gestern. Um jedoch auf das Image der Feuerwehr zu achten, wählte man als Getränk – wie in vielen Videos dieser Art üblich – kein Bier, sondern Kaffee, unterstrich stellvertretender Kommandant Raphael Malczewski. Und man entschied sich, trotz der bewältigten Herausforderung Gutes zu tun.

„Man muss wissen, dass der Sinn einer solchen Aktion eigentlich einem sozialen Zweck dient“, betonte Kommandant Ronald Himmer .Aus diesem Grund entschied man sich, trotzdem 200 Euro aus der Vereinskasse zu spenden. Wer das Geld bekommen soll, war schnell entschieden: der Waldkindergarten. Zum einen handelt sich um eine Einrichtung für Further Kinder auf Grabitzer Boden, zum anderen wirken die Buben und Mädchen unter der Leitung von Antonia Hastreiter auch immer bei der Grabitzer Dorfweihnacht mit, welche die Wehr ausrichtet. Dies sollte belohnt werden.

Folglich übergab gestern eine kleine Abordnung, bestehend aus Vorstand Martin Schneider, den Kommandanten Himmer und Malczewski, der Frauenbeauftragten Alexandra Müller und Corinna Müller, welche sich in der Jugendarbeit engagiert, den Kleinen des Waldkindergartens samt deren Erzieherinnen einen Scheck über 200 Euro. Diese bedankten sich herzlich. Für was das Geld verwendet wird? „Vielleicht für einen Ausflug“, so Antonia Hastreiter.