Feuerwehr Grabitz im Rahmen der Brandschutzerziehung zu Gast im Waldkindergarten Furth im Wald

Bereits Anfang des Jahres besuchte eine Abordnung der Grabitzer Wehrführung den Waldkindergarten und überbrachte eine kleine Spende nach der absolvierten Cold-Water-Challenge. Da die Kinder momentan im Feuerwehrwesen und der Brandschutzlehre unterrichtet werden, ließ es sich Fachbereichsleiterin Alexandra Müller nicht nehmen mit einem kleinen Team den Waldkindergarten zu besuchen, um den Kindern die Arbeit eines Feuerwehrmannes oder einer Feuerwehrfrau genauestens vorzustellen.

Müller konnte im Gruppenraum des Waldkindergartens 14 Kinder begrüßen, welche sie in rund eineinhalb Stunden Themen rund um die Feuerwehr vorstellte. Zuerst wurde den Kindern erklärt, warum die Feuerwehr überhaupt zu Gast war. Im Rahmen einer bevorstehenden Brandschutzübung wurde dann eine Evakuierung eingeübt, welche bei einem Brandfall zügig und geordnet ablaufen sollte.

Daraufhin stellte Alexandra Müller die Feuerwehr Grabitz genauer vor. Wo wohnt die Feuerwehr Grabitz? Welche Aufgaben hat die Feuerwehr? Welche Fahrzeuge benutzt die Feuerwehr? Und zu guter Letzt, welche Geräte verwendet die Feuerwehr bei Ihrer Arbeit? Für all diese Fragen hatten die feuerwehrbegeisterten Kinder recht gute Lösungen parat. Müller staunte nicht schlecht über das, was die Kinder bereits wussten. Was auch der guten Vorbereitung der Erzieherinnen geschuldet war.

Was muss ich tun, wenn es mal wirklich zu einem Notfall kommt? Diese Frage stellte Alexandra Müller ganz groß in den Raum. Das Brandgebäude zu verlassen ist die eine Sache, aber damit professionelle Hilfe auch kommt, muss ein richtiger Notruf abgesetzt werden. Wie das funktioniert und welche Inhalte in einem Notruf stecken, erklärte Müller anhand eines kleinen Lernspieles. Jeder konnte spielerisch an einem Telefon einen Notruf absetzen und das erste Mal in seinem Leben mit der „Leitstelle“ sprechen und erklären wo der Schuh drückt.

Am Schluss wurden die Kinder noch ein wenig verkleidet. Die Fachbereichsleiterin hatte nämlich die gängige Einsatzkleidung der Feuerwehr mit im Gepäck. So konnte jeder mal einen Helm aufsetzen, die schwere Atemschutzüberjacke anprobieren oder in einen echten Feuerwehrhandschuh schlüpfen.

Die Veranstaltung im Waldkindergarten war ein wahrer Erfolg und die Feuerwehr konnte mit gutem Gewissen die Heimreise antreten, den Kindern was wertvolles für das Leben beigebracht zu haben. Müller bedankte sich im Rahmen der Freiwilligen Feuerwehr aus Grabitz für die Einladung in den Waldkindergarten und das alles so reibungslos geklappt hat. Sie nutzte auch die Gelegenheit den Waldkindergarten Furth im Wald mit seinen Erzieherinnen auch in die Feuerwehrwache nach Grabitz einzuladen.