Grabitzer Feuerwehr übt zusammen mit dem Waldkindergarten

„Brand im Waldkindergarten zu Grabitz, eine Person vermutlich vermisst“, ertönte es aus dem Funkhörer des Grabitzer Löschgruppenfahrzeuges am Faschingsdienstag um halb zehn am Vormittag. Grund für diese besorgniserregend klingende Alarmmeldung war eine jährlich stattfindende Evakuierungsübung des Waldkindergartens Furth im Wald, wo man die Feuerwehr aus Grabitz um Unterstützung gebeten hatte. Gerne kam man der Bitte nach und entsendete ein Löschgruppenfahrzeug zum Kindergarten, so Kommandant Himmer Ronald.

Nach dem Eintreffen der Grabitzer Kräfte erkundete Gruppenführer Dennis Malczewski die Lage. Eine Kerze, welche beim Bastelgeschehen umgestoßen wurde, verursachte das Feuer, welches sich aufgrund des leicht brennbaren Bastelmaterials schnell verbreiten konnte. Kindergartenleiterin Antonia Hastreiter versicherte dem Gruppenführer dass sich alle Kinder bereits am Sammelpunkt eingefunden hatten, jedoch fehlt eine Betreuerin.

Da in diesem Moment noch nicht ganz klar war, wo sich die Person befindet, machte sich ein Atemschutztrupp bereit, um zur Menschenrettung vorzugehen. Parallel dazu wurde von einem in der Nähe befindlichen Hydranten eine rund 200 m lange B-Leitung zur Frontpumpe des LF 16-TS verlegt. Die Betreuerin konnte sich in letzter Sekunde auf dem im rückwertigen Teil des Gebäudes befindlichen Balkon retten und von dort aus vom Atemschutztrupp in Sicherheit gebracht werden.

Die Kinder fanden Gefallen an der Demonstration der Grabitzer Wehr und bekamen auch von dessen Aktiven noch die Gelegenheit sich alles genauer anzusehen. So stellten sich im Anschluss die beiden Atemschutzgeräteträger vor und erklärten ganz genau ihre Ausrüstung. Auch das Löschgruppenfahrzeug mit all den verschiedenen Geräten fand großen Anklang bei den kleinen. Zu guter Letzt wollte man noch wissen, wo genau das Löschwasser hergekommen ist. Alexandra Müller, noch gut bekannt von der letzten Brandschutzerziehungsstunde, zeigte den Kindergartenkindern wie ein Hydrant aufgebaut ist.

Kindergartenleiterin Antonia Hastreiter bedankte sich bei der Grabitzer Feuerwehr für die Zeit, die man für diese Übung investierte. Himmer bedankte sich anschließend für die Einladung zu dieser Übungsgelegenheit. Man komme gern hier nach oben zum Waldkindergarten, um gemeinsam mit den Kindern zu arbeiten, so Himmer abschließend.